Startseite
Das möchte ich gern für Sie tun
Interessante Fakten
Wissen ist Macht
Zuverlässige Partner
Persönliches
Süsses muss nicht Sünde sein
Kontaktaufnahme
Impressum

Das Chemtrail-Verbrechen

Ein globales Chemie-Verbrechen in der Atmosphäre!

Im Rahmen eines US-Projektes (Chemtrails zum Vorteil der US-Wirtschaft statt Kyoto-Protokoll) versprühen Militär- und Linienflugzeuge einen gefährlichen Chemie-Cocktail in den Himmel. Diese Schwaden aus Aluminiumoxidpulver, Bariumsalz u. a. sollen die Erdatmosphäre abkühlen und die Ozonschicht sanieren.

Der Nebeneffekt sind unabsehbare Schäden für die Gesundheit und die Umwelt. In einer Höhe von 6.000 Metern kreuzen meist nachts, morgens oder gegen Abend 5 bis 15 Flugzeuge am Himmel. Normale Kondensstreifen verschwinden nach wenigen Minuten. Diese sind nach Stunden noch als Schleierwolken zu erkennen und verteilen sich zu einem verblassenden Himmel. Schon nach wenigen Stunden findet ein Temperatursturz von bis zu 7 Grad statt. Die Luftfeuchtigkeit sinkt auf etwa 30 % ab. Was das für das globale Wettergeschehen bedeutet, kann man erahnen. Es wurde weiterhin beobachtet, dass die Radioaktivität nach den Chemtrails-Flügen erheblich ansteigt.

Es gibt bereits ernstzunehmende Hinweise für den bereits erfolgten Einsatz als Wetterwaffe (Kosovokrieg u. Nordkorea). Von krimineller Kaltschnäuzigkeit zeugt eine Abhandlung der US-Air Force. „Weather … 2025“. Unter der Überschrift „Weather Modification“ wird der Air Force empfohlen das Wetter insgeheim so zu manipulieren, dass weltweit Klimakatastrophen wie Dürre und Überschwemmungen begünstigt werden. Dann soll in systematischer Weise zunehmend bekannt gemacht werden, über welche Fähigkeiten das Militär bereits verfügt um das Wetter zu beeinflussen. Eine breite Öffentlichkeit wäre dann schnell einsichtig und würde nach einem "helfenden“ Eingreifen verlangen, gegen just jene vermeintlichen natürlichen Klimakatastrophen, die man vorher selbst organisiert hat! Hier soll also – in einer Vorgehensweise, die den Ereignissen rund um die WTC-Türme vielleicht ähnlicher ist, als mancher ahnt – auf Teufel komm raus derselbe mit dem Beelzebub ausgetrieben werden – und dies ausgerechnet vom Zauberlehrling selbst!



STOPPT das Chemtrail-Verbrechen!

Nun bis heute herrscht in unseren „freiheitlichen“ Massenmedien absolutes Stillschweigen über diese „Kondensstreifen“ am Himmel. Bisher war nur zu vernehmen, dass die Grippeerkrankungen in den letzten 10 Jahren um das 10-fache angestiegen sind und dass der ahnungslosen Bevölkerung scheinheilig immer wieder dringend eine Grippe-„Schutz“-Impfung empfohlen wird.



Ein schöner, lukrativer Nebeneffekt für die Pharmalobby und deren Geschäft mit der Krankheit, was für steigende Aktienkurse sorgen dürfte. Untersuchungen zu den gesundheitlichen Folgen haben in den USA nachgewiesen, dass in den Tagen und Wochen nach dem Versprühen von Chemtrails gehäuft spontanes Nasenbluten, Atemnot, Asthma, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, chronische Müdigkeit, Grippe-Epidemien, Bindehaut-Entzündungen und Verlust des Kurzzeitgedächtnisses unter der Bevölkerung auftritt.

Wenn wir nach den Ursachen solcher Krankheitssymptome suchen, so sollten wir uns vor Augen halten, dass die US-Luftwaffe Anfang der 60er Jahre mit der Analyse der Stratosphäre Unmengen von Bakterien, Viren und Pilzsporen entdeckte, die auf der Erde unbekannt waren. Dr. Robert Folk wies nach, dass diese Nanobakterien Aluminium als Nahrung bevorzugen. Es ist also vorstellbar, dass diese Nanobakterien durch Chemtrails besonders gezüchtet und auf die Erde transportiert werden. Es ist mit Sicherheit anzunehmen, dass diese Viren, Pilze und Bakterien in die Atmungsorgane von Tier und Mensch gelangen. Vielleicht hat man auch die sogenannte „Vogelgrippe“ inszeniert um weltweit Angst zu verbreiten, damit sogenannte „Schutz“-Impfungen verkauft werden können. Da laut Anhörung von Impfexperten 1996 im US-Kongreß, jede „Schutz“-Impfung eine chronische Entzündung im Gehirn auslöst und früher oder später neurobiologische Erkrankungen (Ursachen „unbekannt“) entstehen können, sind entsprechende Folge-Profite zu erwarten.

Die Weltgesundheitsorganisation rechnet weltweit jährlich mit 40 Millionen Toten durch Chemtrails. Betroffen sind vor allem geschwächte bzw. ältere Bürger und Menschen mit Atemwegserkrankungen. Andere Quellen wie die CDC in Maryland sprechen sogar von 60 bis 80 Millionen Toten pro Jahr.